PLEXIGLAS® News

PLEXIGLAS® Formmassen: Qualitätsmanagementsystem erfolgreich zertifiziert

23. Mai 2018
  • Produktionsstandorte Worms und Schanghai gemäß IATF 16949:2016 zertifiziert

  • Produktbereich Formmassen erfüllt die hohen Qualitätsanforderungen der Automobilindustrie als Sub-Tier1-Zulieferer

  • Zertifizierungen amerikanischer Produktionsstandorte für 2019 vorgesehen

Der Produktbereich Formmassen des Geschäftsbereichs Methacrylates hat zwei Produktionsstandorte von PLEXIGLAS®, dem Marken-Polymethylmethacrylat (PMMA) von Evonik, erfolgreich gemäß des neu eingeführten Qualitätsstandards für die Automobilindustrie IATF 16949:2016 zertifizieren lassen.

Die Zertifikate bescheinigen dem deutschen Standort in Worms für die Produktion von PLEXIGLAS® und PLEXIMID® Formmassen sowie dem chinesischen Produktionsstandort in Schanghai für die Produktion von PLEXIGLAS® Formmassen, dass alle im Rahmen der Audits geprüften Forderungen an das Qualitätsmanagement erfüllt wurden. Für den Nachweis wurden die Geschäftsprozesse in unterschiedlichen Geltungsbereichen wie Einkauf, Gewährleistungsmanagement, IT, Kalibrierung, Kundenbetreuung, Lieferantenmanagement, Marketing, Personalwesen, Produktentwicklung, Prozessentwicklung, Prüfungen, Qualitätsmanagementsystem, Strategieplanung und Vertrieb auditiert.

„Diese Zertifizierung ist ein wesentlicher Meilenstein in unserer Strategie, global führender Hersteller von PMMA für die Automobilindustrie zu bleiben“, erklärt Siamak Djafarian, Leiter des Produktbereichs Molding Compounds im Segment Performance Materials bei Evonik. „Wir wissen um die Bedeutung dieser Zertifizierung für einen Großteil unserer Kunden und unterstreichen mit dem erfolgreichen Audit zudem unseren eigenen Anspruch in Sachen Qualität und Zuverlässigkeit für unsere PLEXIGLAS® Formmassen“.

Während der beiden mehrtägigen Audits haben sich die Auditoren von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) sowie der SGS-Gruppe davon überzeugt, dass alle Prozesse des Produktbereichs Formmassen streng nach den geforderten Qualitätsstandards ausgerichtet sind, um den hohen Qualitätsanforderungen der Automobilindustrie auch als Sub-Tier1-Deliverer erfüllen zu können. „Die zeitgleiche Auditierung zweier Standorte auf unterschiedlichen Kontinenten ist überaus komplex und erfordert eine sehr gute Koordinationsarbeit“ erläutert Volkhard Erb, ESHQ Management im Geschäftsbereich Methacrylates, der die Zertifizierungen betreut hat.

Die neue Norm der International Automotive Task Force (IATF) ersetzt bisherige Normen und Zertifizierung nach ISO/TS 16949:2009, welche im Laufe des Jahres 2018 ihre Gültigkeit verlieren werden und vereint die existierenden allgemeinen Forderungen an Qualitätsmanagementsysteme der Automobilindustrie.

Die Zertifizierung amerikanischer Produktionsstandorte des Produktbereichs Formmassen gemäß IATF 16949:2016 ist für das Jahr 2019 vorgesehen.



Über Evonik
Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 14,4 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,36 Mrd. Euro.

Über Performance Materials
Das Segment Performance Materials wird von der Evonik Performance Materials GmbH geführt. Im Mittelpunkt der weltweiten Aktivitäten des Segments stehen die Entwicklung und Herstellung von polymeren Werkstoffen sowie Zwischenprodukten vor allem für die Gummi- und Kunststoffindustrie sowie für die Agroindustrie. Das Segment erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 mit rund 4.400 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,8 Milliarden €.

Rechtlicher Hinweis
Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Thomas Kern

Global Communication Molding Compounds