PLEXIGLAS® News

Leicht und transparent: Automobilverscheibungen aus PLEXIGLAS®

Essen, 18. April 2012
  • Deutliche Gewichtseinsparung gegenüber Glas

  • Langlebig und hoch transparent 
     

Leichtigkeit spart Treibstoff und schont damit die Umwelt. Ein Aspekt, der schon für Autos mit konventionellem Antrieb wichtig ist. Noch entscheidender ist das Gewicht für den wachsenden Markt der Elektromobilität.

Deshalb sind Verscheibungen aus PLEXIGLAS® bei Evonik ein großes Thema. Denn PLEXIGLAS® Scheiben sind rund 40-50 Prozent leichter als herkömmliche Glasscheiben; das ist natürlich sehr interessant für die Automobilhersteller.

Die Vorteile treten klar zutage. Neben der Gewichtseinsparung sind es vor allem die exzellente Transparenz von PLEXIGLAS®, die sehr gute Witterungsbeständigkeit, die angenehme Akustik sowie die ausgezeichnete Formbarkeit des Materials, die gegenüber herkömmlichen Glasverscheibungen ganz neue Designmöglichkeiten eröffnet.

Um das komplette Spektrum an Verscheibungen für den Automobilbau abdecken zu können, verfolgt Evonik zwei Entwicklungslinien: monolithische und Multilayer-Systeme auf Basis von PLEXIGLAS®. Eine fünf und eine sechs Millimeter dicke und beschichtete Platte erhielen bereits die ECE R 43-Zertifizierung für Seiten-, Heck- und Dachverscheibungen. In der Praxis werden die Verscheibungen aus PLEXIGLAS® in einem Lotus auf der Rennstrecke getestet. Dieser ist mit einer Frontscheibe sowie den Seitenscheiben aus dem hochtransparenten, witterungsbeständigen und leichten Material ausgestattet. Die Seitenscheiben sind schon seit vielen Rennen problemlos im Einsatz und auch die Windschutzscheibe hat schon erste Rennen mit Bravour bestanden.

"Aber wir sind natürlich weltweit mit Projekten unterwegs", sagt Rudolf Blass, der im Geschäftsgebiet Acrylic Polymers für das Thema Automobil-Verscheibungen verantwortlich ist. So ist unser Material beispielsweise in einem chinesischen Kleinwagen der Marke Chang´an bereits in Serie: als Verscheibungselement in Verbindung mit der Heckleuchte, die gleichfalls aus PLEXIGLAS® gefertigt wird.

Weiterhin ersetzt PLEXIGLAS® von Evonik in einem neuen Elektroauto-Prototyp von SAIC das herkömmliche Mineralglas bei den feststehenden Seitenscheiben und verringert so das Gewicht. Dies trägt dazu bei, den Energieverbrauch und die CO2–Emissionen zu senken.

Und die PLEXIGLAS® Entwickler denken natürlich weiter: bereits heute lassen sich beispielsweise IR-reflektierende Verscheibungen und integrierte Fotovoltaikzellen im Autodach realisieren. Funktionsintegration ist das Stichwort und den Möglichkeiten dafür ist noch lange keine Grenze gesetzt.

Verknüpfte Dateien

Leicht und hoch transparent sind Verscheibungen aus PLEXIGLAS®

Leicht und hoch transparent sind Verscheibungen aus PLEXIGLAS®

Leicht und hoch transparent sind Verscheibungen aus PLEXIGLAS®
Kontakt

Doris Hirsch

PR-Management Acrylic Polymers

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 14,5 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von rund 2,8 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.