Duschrückwand aus PLEXIGLAS® montieren

© Röhm GmbH – Acrylic Products

Eine Duschrückwand aus PLEXIGLAS® lässt sich einfach selbst einbauen – auch über dem alten Fliesenspiegel. Eine Anleitung für eine lösbare Befestigung finden Sie hier.

Wer sich an altmodischen Fliesen sattgesehen hat und das Badezimmer optisch auffrischen möchte, muss nicht mühsam den Fliesenspiegel von der Wand abschlagen. Mit einer Wandverkleidung aus PLEXIGLAS® gelingt eine Badsanierung ohne Staub und Lärm mit eindrucksvollen Effekten in Ihrer Wunschfarbe. Mit großen Flächen statt Fliesenraster. Mit hochglänzenden, pflegeleichten Oberflächen statt fleckiger Fugen, die sich schlecht sauber halten lassen.

PLEXIGLAS® ist dagegen einfach zu reinigen und hält auch der hohen Luftfeuchtigkeit im Badezimmer sowie den ständigen Temperaturwechseln stand. Wichtig ist, das Dehnungsspiel von PLEXIGLAS® bei Wärme und Feuchte vor dem Zuschnitt zu berücksichtigen, wie weiter unten erklärt wird.

Eine Duschrückwand aus PLEXIGLAS® ist ein guter Startpunkt für ein fugenloses Bad mit großen homogenen Flächen. Mit den geeigneten Werkzeugen und Materialien, die in dieser Anleitung beschrieben werden, können Heimwerker ihre Duschrückwand selbst zuschneiden und montieren. PLEXIGLAS® ist einfach zu verarbeiten und überzeugt im Vergleich zu Glas zudem durch ein sehr geringes Gewicht.

Gestaltungsmöglichkeiten mit PLEXIGLAS® für ein Bad ohne Fliesen

Fugenloses Bad

Materialien mit hochglänzenden Oberflächen wie PLEXIGLAS® Hi-Gloss sind eine elegante Alternative zum Fliesenspiegel.

 

ZUM ANWENDUNGSBEISPIEL

© Röhm GmbH – Acrylic Products

Wasserlandschaft

Duschen (fast) wie in der freien Natur! Ein schönes Landschaftsmotiv sorgt für Wohlbefinden und Entspannung. PLEXIGLAS® Optical HC lässt sich individuell hinterdrucken.

 

ZUM ANWENDUNGSBEISPIEL

© Röhm GmbH – Acrylic Products

Wellnessraum

Es ist gar nicht nötig, Wände aufwendig zu fliesen, wenn man einen Raum zur Wellness-Oase umfunktionieren möchte. Eine Duschrückwand aus PLEXIGLAS® ist wasserdicht und sieht edel aus.

 

ZUM ANWENDUNGSBEISPIEL

© Röhm GmbH – Acrylic Products

Materialliste: PLEXIGLAS® an der Wand befestigen

  1. Wasserfester Stift
  2. Mittelfeine bis feine Maschinenfeile
  3. Ziehklinge
  4. Sprühflasche
  5. Lochsäge (für Kunststoff und Acrylglasverarbeitung)
  6. Stufenbohrer
  7. Kegelbohrer
  8. Senker
  9. Metallbohrer mit Acrylglasanschliff (Spitzenwinkel 60° bis 90°)
  10. Bündigfräser mit Anlaufring
  11. Konturfräser mit Anlaufring
  12. Stichsägeblatt mit Geradverzahnung und einer Zahnteilung von 2,5 mm
  13. Kreissägeblatt mit Geradverzahnung (optimal Trapez-Flachzahn) mit ca. 13 mm Zahnabstand
  14. Aluminiumprofile
  15. Wand- und Plattenhalterung, 6 mm dick
  16. Doppelseitiges Schaumklebeband
  17. Distanzstücke

Anleitung: Duschrückwand aus PLEXIGLAS® montieren

Hier erklären wir eine lösbare Befestigung nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip. Dabei greifen die Halterungen an der Wand und die Halterungen an der PLEXIGLAS® Platte ineinander. Der Vorteil: Die Platte kann sich noch ausdehnen, und bei Bedarf kann die Duschrückwand aus PLEXIGLAS® auch einfach wieder abgenommen werden.

 

© Röhm GmbH – Acrylic Products

1

Beschaffenheit des Untergrunds prüfen

Der Untergrund muss sauber, trocken, plan, staub- und fettfrei, fest und tragfähig sein. An der Wand dürfen keine Teile hervorstehen. Gleichen Sie Unebenheiten bei Bedarf aus. Falls Sie PLEXIGLAS® Platten auf einen Fliesenspiegel montieren möchten, entfernen Sie lose Fliesen und füllen Sie freie Stellen mit Fliesenstücken und Fliesenkleber auf.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

2

Abstandselemente vorbereiten

Die Wand- und Plattenhalterungen sollten mindestens sechs Millimeter dick sein, damit zwischen der PLEXIGLAS® Platte und der Wand ein Belüftungsraum bestehen bleibt, denn durch den Luftaustausch kann Schimmelbildung vermieden werden.

Geeignete Materialien für die Wand- und Plattenhalterungen sind feuchtebeständiges Holz, Kunststoff oder Metall. Schrägen Sie jeweils eine Kante mit einer Kreis- oder Stichsäge in einem Winkel von 45 Grad an. Für saugende Materialien wie Holz empfehlen wir für eine bessere Haftung des Schaumklebebands einen Anstrich mit Klar- oder Buntlack.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

3

Wandhalterungen („Schloss“) montieren

Je nach Beschaffenheit der Wandoberfläche kleben oder schrauben Sie die vorbereiteten Wandhalterungen horizontal an die Wand. Hinweis: Bei großen Flächen ist eine Verschraubung zu empfehlen.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

4

Bohrungen für Wasseranschlüsse anzeichnen

Übertragen Sie die Position der Bohrungen für die Wasseranschlüsse exakt auf die PLEXIGLAS® Platte. Wichtig: Wegen des Dehnungsspiels von PLEXIGLAS® muss die Bohrung mindestens fünf Millimeter im Durchmesser größer sein als der Wasseranschluss.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

5

Aussparungen bohren

Bohren Sie nun die Aussparungen für die Wasseranschlüsse. Zum Bohren von PLEXIGLAS® verwendet man eine für Acrylglas geeignete Lochsäge. Wählen Sie eine langsame Drehzahl und kühlen Sie die Bohrung kontinuierlich mit Wasser aus einer Spritzflasche. Anschließend entgraten Sie die Bohrung mit einer Feile oder Ziehklinge.

Hier finden Sie Tipps zum Bohren von PLEXIGLAS®.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

6

Gegenlager aufkleben

Kleben Sie im Bereich des Wasseranschlusses Gegenlager auf die PLEXIGLAS® Platte, damit später die Armaturen stabil eingeschraubt werden können. Die Gegenlager sollten genauso dick sein wie die Wandhalterungen.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

7

Plattenhalterungen („Schlüssel“) einsetzen

Bekleben Sie die Plattenhalterungen auf einer Seite mit einem doppelseitigen Schaumklebeband. Aber ziehen Sie die Schutzfolie auf der Außenseite des Klebebandes noch nicht ab. Dann stecken Sie die vorbereiteten Plattenhalterungen lose in die vormontierten Wandhalter.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

8

Profile aufstecken

Schneiden Sie die U-Abschlussprofile und das Eckprofil auf das Plattenmaß zu. Dann stecken Sie die Profile auf die PLEXIGLAS® Platten. Das Eckprofil sollte an der PLEXIGLAS® Platte angebracht werden, die zuerst an die Wand montiert wird.

Das Profil wird an einer Kante bündig angesetzt und mit leichten Schlägen auf der kompletten Kantenlänge der PLEXIGLAS® Platte leicht angeklopft. Wenn die Flanken des Profils gut sitzen und nicht überstehen, klopfen Sie es bis zum Grund fest.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

9

Schutzstreifen vom Klebeband abziehen

Ziehen Sie nun bei den Plattenhalterungen (Schlüssel) die Schutzfolie vom Schaumklebeband ab.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

10

Distanzstücke auflegen

Legen Sie drei Millimeter dicke Distanzstücke auf den Rand der Duschwanne.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

11

Erste PLEXIGLAS® Platte montieren

Nun können Sie die Schutzfolie von den PLEXIGLAS® Platten entfernen. Beginnen Sie die Montage der Duschrückwand mit der PLEXIGLAS® Platte mit den Bohrungen für die Wasseranschlüsse.

Setzen Sie die Stirnkante der Platte schräg auf den Distanzstücken auf und halten Sie die Platte zunächst etwas von der Wand weg geneigt. Dann drücken Sie sie mit der Hand fest von unten nach oben an, damit sie an den Klebestreifen der Plattenhalterung haftet. Sobald die PLEXIGLAS® Platte an der Wand hängt, wird sie mit einer Gummiandruckrolle an den Befestigungspunkten kräftig angerollt.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

12

Zweite PLEXIGLAS® Platte montieren

Nun wird die zweite PLEXIGLAS® Platte auf die Distanzstücke gestellt und von unten nach oben an das Klebeband der Plattenelemente gedrückt. Im Anschluss wird diese PLEXIGLAS® Platte in das Eckprofil der ersten Platte eingeschoben. Sobald die PLEXIGLAS® Platte an der Wand hängt, wird sie mit einer Gummiandruckrolle an den Befestigungspunkten kräftig angerollt.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

13

Distanzstücke entfernen

Kontrollieren Sie, ob die PLEXIGLAS® Platten der Duschrückwand fest sitzen, ehe Sie die Distanzstücke entfernen.

© Röhm GmbH – Acrylic Products

14

Silikondichtung anbringen

Dichten Sie die Übergänge von der Duschwanne zum Aluprofil mit neutral vernetzendem Silikon ab und lassen Sie es ausreichend lange trocknen.

Häufig gestellte Fragen zu Duschrückwänden aus PLEXIGLAS®

  • Das kommt auf die Art der Montage an. Bei einer lösbaren Befestigung kann die PLEXIGLAS® Platte einfach entnommen werden. Bei einer unlösbaren Befestigung wird das PLEXIGLAS® bei der Demontage der Duschrückwand möglicherweise beschädigt.

  • Die Klebung hält, wenn man die Klebeflächen zuvor aufraut, ein geeignetes Klebeband und das richtige Silikon für die Fugen verwendet. Beachten Sie jeweils die Herstellerangaben.

  • PLEXIGLAS® ist nicht wasserdurchlässig. Wenn die Fugen und Stoßstellen sorgfältig abgedichtet werden, kann sich keine Feuchtigkeit hinter der Platte bilden.

  • Befindet sich der Wasserrohrbruch hinter der PLEXIGLAS® Platte, muss sie entfernt werden. Deshalb ist es ratsam, eine Duschrückwand aus PLEXIGLAS® mit einer lösbaren Befestigung anzubringen.

  • PLEXIGLAS® lässt sich leicht reinigen und pflegen. Üblicherweise genügt lauwarmes Wasser mit einem Spritzer Spülmittel auf einem weichen, fusselfreien Tuch oder einem Viskoseschwamm. Bei starker Kalkbildung können Sie auch mit Wasser verdünnte Essigessenz verwenden.

    Generell gilt: Bei stärkeren, insbesondere fettigen Verschmutzungen kann ein Kunststoff-Intensivreiniger, aber auch benzolfreies Reinbenzin (Waschbenzin, Leichtbenzin) verwendet werden. Reinigungsmittel sollten kein Benzol oder Ethanol, keinen Alkohol, keine organischen Stoffe oder Verdünnungen enthalten. Diese können die Oberfläche beschädigen.

    Hier finden Sie weitere Hinweise zum Reinigen, Desinfizieren und Pflegen von PLEXIGLAS®.

Anleitungen zum Verlegen von PLEXIGLAS®


E-Mail

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden:

Kontaktformular

Online-Shop

In unserem Shop finden Sie das größte Angebot an Platten, Rohren, Stäben und Zubehör direkt vom Hersteller. Außerdem können Sie sich im Online Shop Muster aller angebotenen Artikel bestellen.

ZUM ONLINE-SHOP

PLEXIGLAS® Händler

Alle unsere Marken können Sie bei unseren Vertriebspartnern weltweit beziehen.

Händlersuche

Fachverarbeiter

Wenn Sie Fertigteile oder Endprodukte aus PLEXIGLAS® oder einer unserer anderen Marken benötigen, wenden Sie sich bitte an einen Verarbeitungsbetrieb.

Fachverarbeiter finden